Lebendiger Adventskalender 2018    

Noch genießen wir einige schöne und warme Sommertage, aber schnell kommt der Herbst und die Adventszeit. Um zu vermeiden, dass die Adventszeit „Stresszeit“ wird, ist es gut, frühzeitig zu planen.

In den vergangenen sechs Jahren konnten wir in unserer Pfarreien-gemeinschaft etliche Familien und Gruppen erleben, die sich am Lebendigen Adventskalenderbeteiligt haben. Dies ist eine tolle Gelegenheit, Gruppen und Menschen kennen zu lernen, auch in den anderen Pfarreien.  An vielen Abenden gab es die Möglichkeit,  sich zu einer kurzen meditativen Andacht zu treffen bei adventlichen Texten und Liedern, zu besinnlichen und auch mal lustigen Geschichten. Gleichzeitig wurde ein Fenster oder eine Tür dazu gestaltet. Viele junge und ältere Menschen nahmen die Einladung zum „lebendigen Adventskalender“ an.

Vielleicht möchten Sie in diesem Jahr (nochmals) „Gastgeber“ sein und zum „Lebendigen Adventskalender mit Ihrer Familie oder Ihrer Gruppe einladen? 

Der Ablauf eines Treffens könnte in etwa so gestaltet werden:

Beginn (meistens in den frühen Abendstunden, gegen 18.00 Uhr, kann aber auch zu einem anderen Zeitpunkt sein) - Begrüßung – Lied – Gebet – Geschichte (weltliche oder biblische) – Lied – Gebet und Segen – offenes Gespräch z.B. bei Tee und Plätzchen.

Keine Sorge, Sie brauchen nicht Ihr Wohnzimmer zu räumen.  Nach Möglichkeit sollte das Treffen im Freien stattfinden, kann aber auch gerne in einer Kirche sein, im Pfarrheim, Bürgerhaus oder in einer Garage, vor dem Haus, einfach da, wo Platz ist und das Treffen ohne großen Aufwand durchführbar ist.

Noch unsicher? Oder haben Sie sich schon entschieden? Melden Sie sich einfach telefonisch oder per Mail bei mir, wenn Sie Fragen haben oder mitmachen möchten. (Rückmeldung bitte bis spätestens am 14.10.2018 )

Es freut sich auf alle Gastgeber und alle Gäste des „Lebendigen Adventskalenders“

 

Ihre Gemeindereferentin Anja Hoffmann


Erstkommunion in der Pfarreiengemeinschaft

Erstkommunion 2019

Eine lebendige Kirche lebt von vielen aktiven Menschen, die mit anpacken, beten, diskutieren und Augen und Ohren offen halten für die aktuellen Bedürfnisse und Situationen. Kirche braucht Menschen, denen der gelebte Glaube nicht gleichgültig ist. Wenn Ihnen die Kinder, die Erwachsenen und unser Glaube wichtig sind, freuen wir uns über Ihre Mithilfe und Unterstützung bei verschiedenen Aktionen und Aufgaben in der Gemeinde.

So brauchen wir auch wieder Katechetinnen und Katecheten, die sich mit den Kindern auf den Weg machen, Jesus besser kennenzulernen, ihm und den Menschen auf unterschiedliche Weise zu begegnen.

Auch wenn Sie kein Kommunionkind dabei haben, wenn Sie Pate, Großeltern, Tante … von Kommunionkindern sind oder einfach Freude an der Arbeit mit Kindern haben, melden Sie sich doch einfach bei mir und machen mit. Bei der Erstkommunionvorbereitung gibt es viele Möglichkeiten sich einzubringen. Sie können z.B. selbst eine Kommuniongruppe als Katechet leiten, Sie können mich bei meinen Großgruppenkatechesen unterstützen, z.B. beim Bußkurs oder bei der Eucharistiekatechese oder auch besondere Gottesdienste und Aktionen mit vorbereiten und durchführen, z.B. St. Martin, Krippenspiel, Sternsingeraktion. Überall da brauchen wir viele helfende Hände und kreative Köpfe. Die Kinder, die Eltern, die Gemeinde und auch wir Hauptamtlichen freuen uns über Ihr Engagement und sind gespannt auf Ihre Ideen.

In den nächsten Wochen werden die ersten Begegnungen mit den Eltern und den Kommunionkindern stattfinden, hier die Termine für die Elternabende:

    

Mittwoch 19.09.

  

20.00 Uhr

Donnerstag 20.09.

  

20.00 Uhr

Mittwoch 26.09.

  

20.00 Uhr

Donnerstag 27.09.

  

20.00 Uhr

Pfarrheim   Ayl

  

Pfarrhaus   Irsch

Pfarrheim   Beurig

Pfarrhaus   Saarburg

Eltern der Kinder aus Ayl und Biebelhausen

  

Eltern   der Kinder aus Irsch, Ockfen und Schoden

Eltern der Kinder aus Beurig, Fisch, Kahren,

  

Mannebach

Eltern   der Kinder aus Saarburg, Krut-weiler, Niederleuken

   

Mit Hilfe des Meldewesens haben wir die Erstkommunionkinder 2019 angeschrieben. Die Briefe wurden in den Grundschulen verteilt. Einige wurden auch mit der Post verschickt. Wenn Sie selbst keine Post erhalten haben, schauen sie bitte in den Elternmappen Ihrer Kinder nach (manches landet unbeabsichtigt im Nirvana der Schultasche) oder melden Sie sich telefonisch oder per Mail bei mir.

Dann werde ich Ihnen umgehend einen Anmeldebogen zukommen lassen.

Die Erstkommunionfeiern sind 2019 an folgenden Terminen:

28.04.2019: Ayl und Saarburg

05.05.2019: Beurig und Ockfen

Vielen Dank schon jetzt allen, die mit anpacken und da helfen wo Not an „Mann“ oder „Frau“ ist.

Allen, die wir uns gemeinsam auf verschiedene Art und Weise auf diesen gemeinsamen Weg der Erstkommunionvorbereitung einlassen, viel Freude, Kreativität, tiefe Begegnungen und Gottes Segen.  

 

Erstkommunion 2020

Im kommenden Jahr 2019 werden die Kommunionfeiern noch so sein wie in den vergangenen Jahren. Immer häufiger werden ich und unsere beiden Pfarrsekretärinnen angesprochen,  wann die Erstkommunionfeiern im Jahr 2020 sein werden. Da ab 2020 die Pfarreien des Dekanates zusammengelegt werden, wird es einige Änderungen geben. Vieles ist dabei noch unklar. Voraussichtlich werden wir bei den gewohnten Terminen bleiben, am Weißen Sonntag sind höchst wahrscheinlich die Feiern in Saarburg und Ayl, eine Woche später wohl in Beurig und Irsch, evtl. kommt noch ein 3. Sonntag hinzu, da, wie in diesem Jahr auch, ein sehr großer Kommunionjahrgang zu erwarten ist. All das können wir Ihnen aber noch nicht mit Sicherheit sagen,  bitte haben Sie dafür Verständnis!

 

Ihre Gemeindereferentin Anja Hoffmann

        

Werktagsgottesdienste während der Herbstferien

Bitte um Beachtung, dass wegen der eingeschränkten personellen Situation in den Herbstferien die Werktagsgotttesdienste am Abend (Mo – Fr)

vom 1. bis 12. Oktober 2018  

entfallen.

Wir danken für Ihr Verständnis!

   

25 Jahre KINDERBIBELWOCHE

2018 „Engel – Boten zwischen Gott und Mensch“

Unter dem Motto „Engel – Boten zwischen Gott und Mensch“ lädt die Pfarreiengemeinschaft Saarburg zum 25. Mal Kinder des 1. bis 5. Schuljahres zur Kinderbibelwoche 2018 ins Pfarrheim St. Marien Beurig ein. Seit dem Jahr 1993 treffen sich jedes Jahr ca. 100 Kinder mit Katechet/Innen um eine Woche lang nachmittags Geschichten der Bibel zu hören, zu erfahren und kreativ zu erleben. In der Zeit von Montag, 15. Oktober bis Freitag, 19. Oktober 2018, jeweils von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr, können sich auch dieses Jahr die Kinder spielerisch und kreativ an die Geschichten der Bibel herantasten. Bei so vielen Kindern braucht es auch viele Katecheten. Wer Lust hat,  mit Kindern zu arbeiten,  kann gerne bei uns mitmachen. Die Vorbereitungsabende für die Katecheten sind: Dienstag, 4.09, Mittwoch, 12.09, Montag, 17.09 und Mittwoch, 26.09, jeweils um 20.00 Uhr im Pfarrhaus Saarburg-Beurig, Raum St. Elisabeth. Nicht jeder hat eine ganze Woche Zeit, um bei der Kinderbibelwoche mitzumachen. Trotzdem würden wir uns freuen, neue Leute in unserem Kreis begrüßen zu können, auch wenn nur an einem oder zwei Tagen als Katechet/In mitgearbeitet werden kann.  Wer Interesse hat,  kann sich gerne melden bei Hannelore Becker.

 

 
Einladung zum nächsten Taizé-Gottesdienst

Taizégottesdienste sind Gottesdienste mit Liedern aus Taizé, ruhiger Atmosphäre einer längeren Stille und Zeit zum persönlichen Gebet. Die Lieder aus Taizé laden durch ihre Einfachheit und Kürze dazu ein, mitzusingen und zur Ruhe zu kommen.

Im Altarraum sorgen Kerzenschein, Gestaltung mit Tüchern und Ikonen und der Duft von Weihrauch für eine gemütliche Stimmung.

    

Herzliche Einladung an alle Interessierte der Pfarreiengemeinschaft Saarburg zum nächsten Taizé-Gebet am 

Dienstag, 11. September 2018 um 19.30 Uhr

in der Kapelle Ayl-Biebelhausen

          

Beim Nächsten Ton ist: Frieden

Europaweites Glockenläuten am 21. September 2018

Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 soll am internationalen Friedenstag am 21. September erstmals in der Geschichte mit einem europaweiten Glockenläuten ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben gesetzt werden.  Hierzu rufen das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken, der Deutsche Städtetag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Kulturbüro der Evangelischen Kirche Deutschland und das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz gemeinsam alle Glockenbesitzer auf. Die Glocken sollen von 18.00 bis 18.15 Uhr mitteleuropäischer Zeit läuten.

Nach Rücksprache mit den Vorsitzenden der  Pfarrgemeinderäte bzw. stellvertretenden Vorsitzende der Kirchengemeinderäte will sich die Pfarreiengemeinschaft Saarburg an dieser Aktion beteiligen.

Ein Läuten von Kirchenglocken ist auch mit der konkreten Einladung zum Gebet verbunden. Das Glockenläuten am 21. Sept. 2018 dient somit als Gebetseinladung für den Frieden. Die Pfarrgemeinde St. Gervasius und Protasius Irsch lädt im Anschluss an das Glockenläuten um 18.15 Uhr zum gemeinsamen Friedensgebet in die Pfarrkirche ein! Mit diesem Gebet und der Einladung setzen wir Christen ein europaweites Zeichen, dass wir „In der Liebe Christi für den Frieden beten“.

Nähere Informationen und Anregungen für das (auch persönliche, eigene) Friedensgebet finden Sie unter www.herkunft-hat-zukunft.de/ glockenläuten

     

Bolivienpartnerschaftswoche 2018

Lebensgut Wasser: schützen – ernten – teilen

Unter dem Leitwort „Lebensgut Wasser: schützen – ernten – teilen“ findet in diesem Jahr vom 30. September  bis 7. Oktober die Bolivien-Partnerschaftswoche statt. 13 bolivianische Gäste werden während der Partnerschaftswoche im Rahmen der diesjährigen Begegnungsreise u. a. auch in Trier zu Gast sein.

Folgende Veranstaltungen mit Gästen der Begegnungsreise sind in Trier geplant:

30. Sept., 13.00 -17.00 Uhr: Studientag zur lokalen Kirchenentwicklung im Priesterseminar

04. Okt., 19.30 Uhr: Agendakino zur Bolivienpartnerschaftswoche 2018 „Titicaca und die verschwundenen Gesichter“ (Informationen bei der KEB Trier unter 0651-993727-21)

06. Okt., 10.00-16.00 Uhr:  Partnerschaftstag in der Cafeteria des bischöflichen Generalvikariats. Weitere Informationen zur Partnerschaftswoche unter www.bolivienpartnerschaft. bistum-trier.de.

   

Die Kollekte am 6./7. Okt. 2018 ist für die Bolivienpartnerschaft bestimmt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! 

                

Jetzt für Freiwilliges Soziales Jahr oder Bundesfreiwilligendienst bewerben

 

Das Bistum Trier bietet in Kooperation mit dem Caritasverband für die Diözese Trier e.V. interessierten Menschen die Chance, ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) zu absolvieren. Lust mal was Anderes zu machen? Dann bewirb dich jetzt.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.soziale-lerndienste. de, unter www.facebook.com/ soziale.lerndienste oder unter Telefon 0651/99 37 96 300. Bewerbungen für ein FSJ oder einen BFD sollten unbedingt frühzeitig erfolgen an: Soziale Lerndienste, Dietrichstraße 30a, 54290 Trier oder direkt an die gewünschte Einsatzstelle.

Eine Übersicht über mögliche Einsatzstellen findet sich unter www.soziale-lerndienste. de. Überdies besteht auf der Internetseite die Möglichkeit, sich mittels Bewerbungsformular direkt online zu bewerben. 

       

Hauskommunion in allen Pfarreien:

(für Ayl siehe "Mitteilungen St. Bartholomäus")

in der Woche vom 10. - 15.09.2018 nach telefonischer Absprache

Sitzung des Pfarreienrates:

Di, 18.09.2018 um 20.00 Uhr im Pfarrhaus Irsch


Jakobspilger in unserer Region

Die Zahl der Fußpilger,  die  auf  dem Weg  nach Santiago durch unsere  Heimat  kommen,  wird  stetig  größer und  damit  die  Zahl  derer,  die  insbesondere  auf  der  Strecke  zwischen  Trier und  Perl   für  eine  Nacht  ein  Dach  über dem  Kopf  brauchen. Durch den Wegfall der Pilgerherberge in Merzkirchen besteht neuerdings ein Engpass, was die Übernachtungsmöglichkeiten betrifft. Die Jakobusbruderschaft  Trier hat es sich  zur  Aufgabe  gemacht  hat,  Pilger  auf  ihrem Weg  zu  unterstützen und sucht   deshalb  Privatpersonen, die in  der  Nähe  des  Jakobswegs  wohnen  und bereit  sind , hin  und  wieder einen oder  auch mehrere  Pilger  für  eine  Nacht  bei sich  aufzunehmen.

Es ist  durchaus  üblich,  dass  die  Pilger  neben  einer  Unkostenbeteiligung  für  eventuell  angebotenes  Abendessen  und  Frühstück  auch für die  Übernachtung   eine  freiwillige  Spende entrichten.

Pilger ( mit Pilgerausweis) ,  die  diesen  Service  in  Anspruch  nehmen wollen, müssen  auf  jeden  Fall  telefonischen Kontakt mit  den  Gastgebern  aufnehmen,  am  besten  1 bis  2  Tage im  Voraus.  Die  Kontaktdaten werden vermittelt über  die Homepage der Jakobusbruderschaft Trier bzw. über das Pilgerbüro bei der Dominformation  Trier.

Viele Personen,  die  teilweise  schon  seit  Jahren auf  dieser  Basis Pilgerunterkünfte  zur  Verfügung  stellen,  berichten  über meist  sehr  gute  Erfahrungen,  die  sie  machen  durften. Oft ergeben sich interessante Begegnungen, die  auch für  die  Gastgeber  eine  Bereicherung  darstellen.

Sie können sich  vorstellen, in dieser Weise  Pilger  zu  unterstützen? Dann wenden Sie  sich bitte an unseren Sekretär, Herrn Domkapitular Dr. Markus Nicolay  sekretaer@sjb-trier.de

 

Gottesdienst zur Eröffnung der Interkulturellen Woche 2018

Zur Eröffnung der Interkulturellen Woche laden der Evangelische Kirchenkreis Trier und das Katholische Dekanat Trier zu einem International Christian Prayer am 23.9.2018 um 11.00 Uhr in die Kirche St. Gangolf am Hauptmarkt ein. Die Woche steht unter dem Motto „Wir sind Hoffnung. Wir sind Zuflucht. Wir sind Vielfalt.“ Der Gottesdienst greift dieses Thema anhand der Bibelstelle vom Barmherzigen Samariter auf.

Infos: Pastoralreferent Thomas Kupczik, Tel 0651/9759112, thomas.kupczik@bistum-trier.de

 

Gemeinsames Wort der Kirchen zur Interkulturellen Woche

„Vielfalt verbindet"

Vielfalt ist Alltag in unserem Land: Sie wird in den Familien gelebt, in den Nachbarschaften, in den Schulen, am Arbeitsplatz, in den Kirchen und Glaubensgemeinschaften, in den vielen Organisationen, die das gesellschaftliche Leben gestalten. Überall begegnen sich Menschen verschiedener Herkunft, arbeiten an gemeinsamen Zielen und Zukunftsvorstellungen. Die einen sind seit Generationen hier zuhause, die anderen sind aus allen Himmelsrichtungen zugewandert: Das ist Deutschland – ein Land mit einer langen Geschichte und gewachsener kultureller Prägung. Und zugleich ein Land, das offen ist für Menschen, die eigene Traditionen mitbringen. Vielfalt macht neugierig, sie ist bereichernd und zeigt immer wieder neue Perspektiven auf. Doch ebenso gibt es die Erfahrung, dass Vielfalt Angst vor dem Fremden oder vor Veränderungen auslöst. Manchmal ist sie konfliktträchtig und anstrengend. Vielfalt ist eine Herausforderung für das Zusammenleben und den Zusammenhalt in einem Gemeinwesen. Uns ist bewusst: Vielfalt muss auch ausgehalten und immer wieder eingeübt werden. Die grundlegenden Rechte und Pflichten aller in Deutschland lebenden Menschen sind in unserer Verfassung und in den Gesetzen klar formuliert. Das heißt aber nicht, dass die konkrete Ausgestaltung des Zusammenlebens einfach wäre. Jeder und jede einzelne in unserem Land trägt Verantwortung dafür, unsere offene Gesellschaft zu gestalten und Teilhabe zu ermöglichen. …“ - Kardinal Marx, EKD Vorsitzendem Bedford-Strohm und Metropolit Augoustinos

Veranstaltungen Dekanat Trier

 

Sprach-Paten gesucht

Gesucht werden Ehrenamtliche, die gerne bei einer Deutsch-Konversations-Gruppe mit Flüchtlingen mitmachen mochten. Dafür ist es nicht nötig eine pädagogische Ausbildung zu haben, denn es handelt sich nicht um einen Sprachkurs. Die Gruppe von ca. 10-15 Flüchtlingen trifft sich Montags und Donnerstags von 10 bis 11.30 Uhr im St Matthias Pfarrzentrum (Matthiasstraße 79). Infos: Martha Byrne, : Caritasverband Trier e.V. / Ehrenamtskoordination in der Flüchtlingshilfe Matthiasstr . 79 54295 Trier 0151 23784793 byrne.martha@ caritas-region-trier.de.

 

Interreligiöses Friedensgebet

Der Arbeitskreis Interreligiöser Dialog in Trier lädt am 27. September um 18.00 Uhr zum Interreligiösen Friedensgebet am Standort Engel der Kulturen (Ecke Brotstr./ Fahrstr./ Neustr.) ein. Mit dem Friedensgebet wollen die Veranstalter – ev. und kath. Kirche, Jüdische Kultusgemeinde, Al-Hussein-Verein und die Bahai Gemeinde – ein deutliches Zeichen setzen für den Frieden zwischen den Religionen.

Tag des Flüchtlings - “Rettet das Recht auf Asyl”

Am Tag des Flüchtlings am 28. September 2018 veranstaltet das Flüchtlingsforum Trier, in dem u.a. Caritasverband und das Dekanat Trier vertreten sind, einen Info-Aktions-Tag mit Musik, Interviews mit Geflüchteten und Informationen zur Situation der Flüchtlinge in Trier und zu den geplanten Verschärfungen im Asylverfahren. Die Info-Aktion im Rahmen der Interkulturellen Woche 2018 findet auf dem Kornmarkt von 13.00 – 17.00 Uhr statt.

Abrahamitischer Gang am 3. Oktober von 15.30 -18.30 Uhr

Am 3. Oktober veranstaltet der interreligiöse Arbeitskreis Trier einen Abrahamitischen Gang, d.h. wir gehen gemeinsam von einem Gotteshaus zum andern und erfahren etwas über die Religionen, die sich auf Abraham zurückführen: das Judentum, das Christentum, den Islam und die Baha'i. Die Veranstaltung wird ca. 3 Stunden dauern. Beginn ist um 15:30 Uhr in der Volkshochschule (Domfreihof), wo wir etwas über die Baha'i lernen können, die jüngste der abrahamitischen Religionen. Dann ziehen wir weiter bis zur Kreuzung Brotstraße/Fahrstraße/ Neustraße, denn dort liegt in das Pflaster eingelassen der „Engel der Kulturen“. Von da geht es weiter zur St. Antoniuskirche am Rande des Viehmarktes und von da zur Synagoge in der Kaiserstraße 25. Zum Abschluss wollen wir gegen 18 Uhr in der Moschee (Luxemburger Straße 23) ankommen, wo – wie an jedem 3. Oktober - der „Tag der offenen Moschee“ ist. Alle, die die Zusammenarbeit der Religionen begrüßen und etwas über die anderen Religionen erfahren wollen, sind herzlich zum Mitgehen eingeladen.

 

Jüdisch-Christliche Gemeinschaftsfeier zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

Am 11. November 2018 laden die Evangelische und Katholische Kirche in Trier und die Jüdische Kultusgemeinde Trier aus Anlass des 80. Jahrestages der Reichpogromnacht um 17.00 Uhr zu einer Gemeinschaftsfeier in den Caspar-Olevian-Saal (Willy-Brandt-Platz) ein. In der Reichpogromnacht 1938 brannten in Deutschland Synagogen. In Trier wurden jüdische Bürgerinnen und  Bürger gedemütigt, misshandelt und verhaftet. Die Synagoge wurde geschändet, Wohnungen und Geschäfte von Juden verwüstet. Endpunkt dieser Ausgrenzung der jüdischen Mitbürger war die massenhafte Ermordung von  jüdischen Frauen und Männern, Jungen und Mädchen in Auschwitz und anderen Vernichtungslagern. Daran soll in der Gemeinschaftsfeier erinnert werden und gemeinsam zu Gott gebetet werden, dass er in allen Menschen die Kraft und den Mut für den Einsatz gegen Antisemitismus heute bestärke.

Infos zu den Veranstaltungen: Pastoralreferent Thomas Kupczik, Tel 0651/9759112, thomas.kupczik@bistum-trier.de.