Pfarreiengemeinschaft  Saarburg

 

Weitergehen im Sinne der Einheit im Bistum

„Die Synode mit ihren Beschlüssen steht nicht in Frage. Es geht um einen bestimmten Teil ihrer Umsetzung, nämlich die Pfarreienreform.“ Das hat Bischof Dr. Stephan Ackermann bei den Beratungen zum weiteren Weg der Synodenumsetzung (17.-19. Juni 2020) betont. Er und die Bistumsleitung waren mit den diözesanen Räten (Pastoral-, Katholiken-, Priester- und Kirchensteuerrat), den Dekanatsleitungen, den Führungskräfte in Generalvikariat und Caritasverband, den designierten Leitungsteams und der Gesamtmitarbeitervertretung zusammengekommen, um über die Ergebnisse eines Gesprächs in Rom zu berichten und die nächsten Schritte zu diskutieren.

Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse

Einschränkungen

  • 35 im Sinne des can. 515 errichtete Pfarreien und Kirchengemeinden soll es derzeit nicht geben.
  • Kollegiale Leitungsteams in den neuen Pfarreien im Sinne des vorgelegten Gesetzes soll es nicht geben.
  • Eine Kirchenentwicklung, die finanzielle, pastorale und personelle Planungen in einer neuen Pfarrei vereinbart, soll es in der bisher geplanten Weise nicht geben.

Mögliche Option für eine neue Orientierung

  • 35 Seelsorgeräume in den Grenzen der für die Pfarreien der Zukunft entwickelten Umschreibungen; (172) nach can. 515 errichtete Pfarreien (die heutigen Pfarreiengemeinschaften und Kirchengemeindeverbände, deren Pfarreien zu je einer Pfarrei / Kirchengemeinde fusionieren); Neuzuordnungen aufgrund der Raumgliederung sind zu bedenken;
  • Unterschiedliche Leitungsmodel le in den Pfarreien, auch nach can. 517 § 2;
  • Leitungsteams mit leitendem Priester in den Seelsorgeräumen;
  • Delegation von Aufgaben an die Mitglieder erfolgt durch den Bischof;
  • Wirtschaftliche Steuerung auf Ebene des Seelsorgeraums (der als Kirchengemeindeverband errichtet wird);
  • Pastorale Entwicklung auf Ebene des Seelsorgeraums;
  • Anbindung des pastoralen Personalsan den Seelsorgeraum;
  • Entwicklung synodaler Gremien aus Orten von Kirchen und den pfarrlichen Gremien auf Ebene des Seelsorgeraums.

Offene Punkte aus den Beratungen

Fragen:

  • Sollten die Seelsorgeräume nicht besser Pastoralräume oder Dekanate heißen?
  • Wie ist das Verhältnis von Pfarrei und Seelsorgeraum zu gestalten?
  • Wie kann die pastorale Planung in einem Seelsorgeraum entsprechend der Synodenergebnisse gut gelingen?
  • Sind die angedachten Fusionen der heutigen Pfarreien freiwillig oder gesetzlich zu bestimmen?
  • Wie ist der Einsatz der pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zwischen Pfarrei und Seelsorgeraum zu organisieren?
  • Sollte dieser Schritt (Bildung von Seelsorgeräumen und Fusion auf 172) Pfarreien schnell erfolgen?
  • Hilft dieses Vorgehen, die Menschen mitzunehmen, die Sorge um ihre Pfarrei haben?
  • Hilft dieses Vorgehen, die Menschen mitzunehmen, die sich in den Pfarreien nicht heimisch fühlen?
  • Wie geht der Dialog in dieser Phase?
  • Wie kann das Bistum einen gemeinsamen Weg angesichts bleibender unterschiedlicher Positionen finden?
  • Wie können inhaltlich-pastorale Entwicklungen angesichts großer Strukturddebatten gefördert werden?

(Quelle: https://www.bistum-trier.de/ heraus-gerufen/)

Weitere Informationen entnehmen Sie der Bistumsseite "Herausgerufen" unter www.bistum-trier.de

 

 Informationen zur Firmung 2020

Unsere Firmvorbereitung sollte gerade starten, da kam aufgrund des Corona-Virus der Stillstand des öffentlichen Lebens. Leider hat das auch unsere Firmvorbereitung mit einem Schlag gestoppt. Aufgrund dessen mussten alle geplanten Projekte, Treffen und die Firmgottesdienste, die vor den Herbstferien stattfinden sollten, abgesagt werden. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir leider noch keine genauen Firmtermine bekannt geben. Es ist damit zu rechnen, dass die Firmung gegen Ende des Jahres 2020 stattfinden kann. Nach und nach werden Lockerungen zu den Einschränkungen veröffentlicht, so dass wir nach den Sommerferien, im Rahmen des bis dahin Möglichen, wieder neu mit der Firmvorbereitung starten können.

Die angemeldeten Firmbewerber/innen haben dazu postalisch ein ausführliches Informationsschreiben erhalten.   

Chagall-Ausstellung auch in 2020 in der Pfarrkirche St. Laurentius Saarburg

Nach dem sehr großen Erfolg der Ausstellung „Exodus“ im vergangenen Jahr möchte die Pfarreiengemeinschaft Saarburg eine weitere Ausstellung in diesem Jahr anbieten. Die Ausstellung „Bilder der Bibel“ von Marc Chagall wird vom 21.08. bis zum 13.09.2020 in der Pfarrkirche St. Laurentius Saarburg zu sehen sein.

Die Ausstellung, bestehend aus 48 Bildern, umfasst vier Serien

  1. Schöpfung und Sintflut
  2. Abraham und Jakob
  3. Könige David und Salomon
  4. Propheten Jesaja, Jeremy und Ezechiel

Dass die Ausstellung im vergangenen Jahr sehr reibungslos durchgeführt werden konnte, haben wir in erster Linie den ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern zu verdanken! Die Damen und Herren stehen uns dankenswerterweise auch in diesem Jahr soweit als möglich zur Verfügung!

Da die Ausstellung nur unter Beachtung der aktuell geltenden Vorgaben zum Hygiene- und Gesundheitsschutz durchgeführt werden kann, werden weitere aufgeschlossene interessierte Personen gesucht, die bereit sind, die Ausstellung während der Öffnungszeiten stundenweise zu begleiten.

Nach dem Motto: „Viele Hände - schnelles Ende“. Oder: Je mehr Helfer, umso weniger für den Einzelnen.

Für die Begleitung braucht man weder Kunstexperte noch Gesundheitsexperte zu sein! Informative Unterstützung werden Sie durch uns erhalten.

Sie sind interessiert? Bitte wenden Sie sich an das Pfarrbüro St. Laurentius unter 06581-2260. Hier erhalten Sie auch nähere Informationen!  

Der Besuch eines Gottesdienstes obliegt weiterhin folgenden Regeln:

Eine Anmeldung für die Wochenendgottesdienste ist nach wie vor erforderlich. Bitte melden Sie sich telefonisch oder per Mail in einem der Pfarrbüros zu den gewohnten Öffnungszeiten an. Die angemeldeten Personen werden mit Namen und Anschrift in einer Liste vermerkt.

Für den Besuch der Werktagsgottesdienste genügt es, wenn Sie sich vor Beginn der hl. Messe am Eingang der Kirche vom Empfangsdienst in die Liste aufnehmen lassen.

Die Anmeldelisten werden vier Wochen ausschließlich zur Nachverfolgung möglicher Infektionen in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt und nur im Bedarfsfall einer notwendigen Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben. Nach Ablauf der Frist werden die Daten nach geltenden Datenschutzrichtlinien vernichtet.

Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird empfohlen. Da die Infektionsgefahr beim Singen wesentlich größer ist, ist das Tragen der Bedeckung Voraussetzung zum Mitsingen sowie beim Betreten und Verlassen der Kirche und auf dem Weg zum und vom Kommunionempfang. In den Bänken kann die Mund-Nasen-Bedeckung abgenommen werden. 

  • Die Hände werden vor Betreten der Kirche desinfiziert.
  • Die Abstandshaltung von mindestens 1,5 m ist einzuhalten.
  • Die Besucher werden gebeten, ihr eigenes Gotteslob mitzubringen, da die in der Kirche vorhandenen aus hygienischen Gründen nicht zur Verfügung stehen.
  • Die Weihwasserbecken bleiben weiterhin leer.
  • Dem Empfangs- und Ordnungsdienst ist Folge zu leisten.

Jeder Einzelne von uns trägt Verantwortung - für sich und die Mitmenschen. Gerade die Älteren und Kranken unter uns sind gefährdet. Nehmen wir Rücksicht, indem wir unser Verhalten der aktuellen Situation anpassen und die vorgegebenen Anweisungen sehr ernst nehmen.   

Messintentionen

Wir sind bestrebt, mit dem Ende der Sommerferien wieder Messintentionen aufzunehmen. Im Team wird eine gute Lösung gesucht, wie diese den Vorgaben der einzelnen Kirchen (in denen z. Zt. öffentliche Gottesdienste gefeiert werden) angepasst werden sollten.

Allerdings ist abzusehen, dass nicht alle aktuellen und nachzuholenden Intentionen in einem kurzen Zeitraum gelesen werden können. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis! 

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!    

Gottesdienste in der Krankenhauskapelle St. Franziskus Saarburg

In der Krankenhauskapelle finden sonntags um 9.30 Uhr und freitags um 18.30 Uhr (im Juli nur am 31.07.) öffentliche Gottesdienste unter den allgemein geltenden Vorgaben zum Hygiene- und Gesundheitsschutz statt. Hierzu sind jeweils 12 Besucher zugelassen. Anmeldungen werden für 14 Tage im Voraus bei Pastor Michael Zimmer tel. unter 06581-82-0 (dienstags bis donnerstags) oder per Mail (m.zimmer@kh-saarburg.de) sowie über den Pfortendienst des Krankenhauses, Tel. 06581-82-0, angenommen. Einlass ist jeweils 20 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes.

Hinweis: Die Krankenhauskapelle ist wieder durch den direkten Seiteneingang zugängig.     

Hauskommunion in allen Pfarreien

(für Ayl siehe „Mitteilungen St. Bartholomäus“)

Im Monat Juli und August nach telefonischer Absprache.  

Bitte um Beachtung, dass in den Sommerferien einige Werktagsgottesdienste aufgrund Urlaubs ausfallen müssen, dies entnehmen Sie der Gottesdienstordnung.